Vom schwierigen Unterfangen, einen Blog-Beitrag zu schreiben

Veröffentlicht von Florian - 11. Mai 2020

"Kann ich dich am 11.05. für einen Blog-Beitrag einplanen?" Seitdem unsere reizende Praktikantin Jana ihr Praktikum bei uns Internet Halunken begonnen hat, ist sie auch für unseren Halunken-Blog zuständig. Und diese Sache nimmt sie sehr erst. Daher verdonnert sie uns arme Webentwickler dazu, Blog-Beiträge zu schreiben.

bruce-mars-xj8qrWvuOEs-unsplash1

Und das ist gar nicht so einfach

Heute bin ich dran. Leider hab ich keine Ahnung, über was ich schreiben soll. Und selbst wenn, hätte ich dazu gar keine Zeit. Durch die aktuelle Krise arbeiten wir alle im Homeoffice und in Kurzarbeit. Ich hab am Tag also eh nur 6,4 Stunden Zeit, um meine Arbeit zu erledigen. Zum Glück hab ich ein verdammt gutes Zeitmanagement. Hat mir unser Workforce Manager beigebracht. Ja, sowas gibt’s tatsächlich. Außerdem ist es jetzt ja auch nicht so, als könne man Kreativität lernen, oder? Mir muss also immer noch was einfallen. Okay, das hier ist ein Technik-Blog. Ich könnte also irgendwas über Technik schreiben. CSS liegt mir eigentlich ganz gut. Und HTML auch. Vielleicht schreib ich ein paar Tipps und Tricks auf. Ja, aber eigentlich macht das auch jeder andere Technik-Blog. Vielleicht was ganz anderes? Ein Alleinstellungsmerkmal von uns wär doch nicht schlecht. Unseren Büroalltag? Das wäre doch interessant.

Ist ein Blog überhaupt Literatur?

Ich persönlich hab ja eine Vorliebe fürs Schreiben. Vielleicht schreib ich eine Kurzgeschichte. Etwas literarisch wertvolles. Möglicherweise einen inneren Monolog. Oder ich schreibe darüber, wie sich die Anglifizierung immer mehr in unser tägliches Arbeiten einschleicht und wir von Buzzwords und seltsam aus dem Kontext gerissenen Fremdsprachenwörtern geradezu überschwemmt werden. Andererseits, das will bestimmt niemand lesen… Letztendlich kann ja heute auch jeder Journalist sein. Wobei die Krux hier eindeutig beim Können liegt. Nur weil jemand kann, heißt nicht, dass er auch sollte. Aber ich schweife ab…

Schluss für heute

Ach, verdammt. Jetzt sind meine 6,4 Stunden an diesem Tag auch schon wieder vorbei. Wird das halt heute nix mit dem Blog-Beitrag. Mach ich dann morgen… falls mir was einfällt…

Das könnte Dich auch interessieren

Blender: UV-Maps und Texturen

In Teil 1 der Blender-Reihe habe ich euch gezeigt, wie man ein 3D-Model macht. Diese Modelle sind jedoch alle noch weiß. In diesem Teil erkläre ich euch, wie ...

Die 5 Phasen der Kreativität

um immer größer, besser, schneller werden zu können muss man sich hinsichtlich den Erwartungen der Kunden und der wachsenden Konkurrenz etwas einfallen lasse...

Mentale Gesundheit am Arbeitsplatz

In der heutigen schnelllebigen und stressigen Arbeitswelt gewinnt die Aufmerksamkeit für die mentale Gesundheit am Arbeitsplatz endlich zunehmend an Bedeutung....