„Mario Kart Montag“ oder: dem Kollegen einfach mal einen Panzer um die Ohren hauen

Veröffentlicht von Florian - 19. Juli 2023

Die schönste Definition des Wortes "Team" ist ja bekanntermaßen "Toll, ein anderer macht's". An jedem zweiten Montagabend driftet die Definition aber schnell zu "Toll, schon wieder hat mich einer meiner dummen Kollegen kurz vor der Ziellinie mit einem blauen Panzer abgeschossen!!!" ab. Und um diese schöne Form der Teambildung soll es in diesem Beitrag gehen.

Mario Kart Montag

Ein altes Sprichwort sagt: „Nichts zerstört eine Freundschaft so schnell, wie die Regenbogenstrecke bei Mario Kart.“. Unter uns Kollegen geht das zum Glück nicht ganz so weit. Im Gegenteil. Die berühmte Regenbogenstrecke fördert sogar die Effektivität unserer Arbeitsweise. Denn dieser mit bunten Farben, Glitzer und Sternchen gesäumte Highway to Hell offenbart erst den wahren Charakter eines Menschen. Und wer als verantwortungsvoller Arbeitnehmer den wahren Charakter seiner Kollegen kennt, den kann bei einer späteren Zusammenarbeit nichts mehr erschüttern. Denn wenn man sich einmal lauthals angeschriehen, beleidigt und schadenfroh ausgelacht hat, hat man ein ganz besonderes Verhältnis, das den üblichen Arbeitsstress wie sieben Runden Baby-Park aussehen lässt.

Unkonventionell, aber effektiv

Der Weg zu dieser doch sehr unkonventionellen Teambildungsmaßnahme war recht offensichtlich und ging vollkommen ohne externe Beratung oder Workshop vonstatten. Das Ergebnis lag praktisch auf bzw. in der Hand. Und zwar in Form eines Videospiel-Controllers. Denn wir sind Nerds. Dementsprechend sind wir Gamer. Dementsprechend hat jeder von uns eine Konsole zu Hause. Nur Cthulhu selbst weiß, welche Fäden des Schicksals hier gesponnen wurden, um dafür zu sorgen, dass tatsächlich eine recht große Gruppe eine Nintendo Switch besaß. Dass dabei auch noch jeder eine Kopie des Spieleklassikers Mario Kart sein Eigen nannte, war hingegen weniger verwunderlich. Denn es ist, wie schon gesagt, ein Klassiker.
Schon vor der großen Pandemie nutzten wir hier regelmäßig die technische Ausstattung unseres Großraumbüros, um ein paar Runden Autorennen zu fahren. Es war das übliche gemütliche Beisammensein, das, kombiniert mit ein paar Feierabendbier*, schon immer Tradition bei uns hatte. Als dann 2020 das unerwartete Ereignis eintrat und uns ins Home Office zwang, blieb diese liebgewonnene Tradion auf der sprichwörtlichen Strecke. Doch wer wären wir, wenn wir uns durch einen Lockdown aufhalten ließen? Denn was lokal funktioniert, geht doch bestimmt auch remote, oder?

Remote ist das neue lokal

An dieser Stelle möchte ich ein wenig vorgreifen: ja, es geht remote. Es ist ein Videospiel mit Online-Funktion…
Das einzige, was uns jetzt noch im Weg stand, war die Organisation eines regelmäßigen Termins. Damit auch jeder unserer Kollegen Bescheid wusste, erstellten wir einen Serientermin in Outlook, der uns jeden zweiten Montag an dieses freudige Ereignis erinnerte und unsere Vorfreude ins Unermessliche steigen ließ. Für die weitere Kommunikation war dann Discord unser Tool des Vertrauens, das wir dann auch während des Spiels als Telefonkonferenz nutzten.

Und das funktionierte hervorragend. Im Schnitt waren wir an unseren Spieleabenden ca. 5-6 Kollegen in wechselnden Konstellationen. Und während natürlich das eigentliche Kart fahren im Mittelpunkt stand, war es nicht Hauptsache. Man unterhielt sich über geschäftliches, über privates, pflegte den Zusammenhalt und die Freundschaften. Und das in einer Zeit, in der das selten so möglich war, wie zuvor. Vermutlich wäre es sogar egal gewesen, was wir spielten, solange wir nur einen gemeinsamen Nenner für ein regelmäßiges Treffen gefunden hätten.

Alte Gewohnheiten und neue Traditionen

Mittlerweile sind 3 Jahre vergangen, Home Office wird nicht mehr vorgeschrieben (aber immer noch präferiert), persönliche Treffen sind wieder möglich. Und wir spielen immer noch. Und immer noch remote. Es ist eine neue Tradition, die sich bei uns etabliert hat. Der „Mario Kart Montag“. An jedem zweiten Montag trifft sich noch immer eine Gruppe variabler Größe und spielt ein paar Runden Mario Kart, unterhält, lacht, schreit und beleidigt sich. Feierabendbier* inklusive.

*Kleiner Tipp: Alkoholhaltige Getränke funktionieren nur bei virtuellen Autorennen gut (Bananenschalen übrigens auch)!

Das könnte Dich auch interessieren

Dashboards: Einheitliches Zielverständnis und Transparenz im ganzen Unternehmen

Schon immer war es für Sales-Manager oder Vertriebsmitarbeiter gängig, auf Basis definierter Ziele zu arbeiten. In der digitalen Transformation kommen nun auc...

Photoshop für Halunken – Masken

.

„Klick mich!“ Dos and Don’ts für die Button-Gestaltung

Lichtschalter, Fernseher, Autos mit Start-Stopp Automatik... Alle diese Dinge werden über Tasten bedient. Genauso wie ich gerade auf die Tasten tippe, währen...