Fachfremd in Praktikum: Wie kann ich das bloß schaffen?

Veröffentlicht von Daria - 27. Juni 2022

Ich grüße dich, mein Halunken-Freund! Schön, dass du auf meine Erzählung gestoßen bist. Ich verfasse diesen Artikel im Rahmen meines Pflichtpraktikums bei den Media Favoriten. Das Praktikum mache ich im Bereich des Online-Projektmanagements, wobei meine Studienfächer Geschichte und Philosophie sind. Wie ist es passiert? Warum haben sie dich genommen? Diese und andere Fragen bekomme ich

Daschas_Titelbilder5

Und manchmal stelle ich mir die Fragen sogar selbst, weil mich Zweifel und Unsicherheit überwinden. Stimmt: Warum haben sie so eine wie mich überhaupt genommen? Wenn du dich in einer gleichen Situation befindest, wenn du fachfremd in deinem Praktikum bist, dann ist diese Geschichte für dich! Ich hoffe, meine Tipps und Tricks können dir helfen, die Unsicherheit in der Einarbeitungszeit deines Praktikums zu überwinden.

Warum überhaupt ein Praktikum?

Bei vielen Studenten muss das fachbezogene Praktikum als Teil des Studiums absolviert werden. Der Umfang und die Dauer des Praktikums sind in der Studienordnung vorgeschrieben. In seltenen Fällen kann man das Praktikum durch die normalen Vorlesungen ersetzen. Das Praktikum muss von der Praktikumsbeauftragten geprüft und genehmigt werden. Fachfremde Tätigkeiten werden nicht genehmigt. In der Regel dauert das Praktikum ein halbes Jahr und wird mit 30 ECTS-Punkten (1 ECTS-Punkt entspricht ca. 30 Arbeitsstunden) angerechnet. Wenn man also kein Praktikumsplatz bekommt, kann man die ECTS-Punkte nicht erwerben und somit das Studium beenden.

Die Frechen leben länger

Als ich mich für das Projektmanagement-Praktikum beworben habe, bin ich sofort zur uni-internen Praktikumsberaterin gerannt, weil ich Angst hatte, dass sie mir meine Praktikumsstelle wegen fehlendem Fachbezug nicht genehmigen würde. In den Voraussetzungen für das Praktikum stand zwar „Studium im Bereich der Wirtschafts-, Sozial-, oder Geisteswissenschaften“, jedoch war ich mir bewusst, dass Geschichte und Projektmanagement nur wenige Gemeinsamkeiten haben. Und trotzdem war ich frech genug, mich auf den Praktikumsplatz zu bewerben! Die Praktikumsberaterin erklärte mir, dass die Historikerinnen nach ihrem Studiumabschluss nicht nur in Museen und Archiven verharren, sondern vielseitig eingesetzt werden. Sie erzählte mir die Geschichte einer Geschichtsstudentin, die ihre Pflichtpraktikum bei Allianz Versicherung gemacht hat. So fachfremd kann also das Praktikum sein! Meine Praktikumsstelle wurde bestätigt und ich wurde für meine Frechheit sogar gelobt. Manchmal lohnt es sich, sich für eine „fachfremde“ Stelle zu bewerben. Wer weiß, vielleicht brauchen sie genau solche Leute wie dich und mich?

Die Unsicherheit ist normal!

Komische Gedanken verfolgten mich schon in der Bewerbungsphase. Ich dachte, ich habe vom Projektmanagement doch überhaupt keine Ahnung, obwohl ich in meinem Nebenjob bereits größere Projekte wie die Organisation einer Hochzeit betreut habe. Alles machte mir Angst: Das Wissen fehlt, das Knowhow ebenso, ich bin sicherlich zum Scheitern verurteilt! Nach dem Gespräch mit meinem Vorgänger Jannis hat sich das Gefühl verstärkt, denn Jannis war super einarbeitet und hat einen selbstbewussten Eindruck gemacht. Er hat gesagt, dass ich in sechs Monaten den gleichen Kenntnisstand erreichen werde wie er! Kaum zu glauben! Du darfst nicht vergessen, dass das Praktikum zum Lernen da ist; du muss nicht alles können, um sich für ein Praktikum zu bewerben. Die Unsicherheit am Anfang ist normal, doch behalte diesen Gedanken im Hinterkopf und sei dir sicher, dass du durch dir zugetrauten Aufgaben schnell lernen wirst, denn Übung macht den Meister! Sollte dein Zweifel so stark sein, dass du nicht weiterkommst, schaue in diesen Artikel rein – vielleicht handelt es sich bei dir um ein Imposter-Syndrom.

Du kannst das!

Wenn du denkst, du seist für das Praktikum ungeeignet, weil dir das Fachwissen fehlt, dann sei unbesorgt. Denn: Du hast mehr drauf, als du denkst! In deinem Studium, egal welcher Studiengang, hast du dir bereits eine Reihe wichtiger Soft-Skills angeeignet, die dich in deinem Praktikum weiterbringen werden. Wenn du Klausuren oder Hausarbeiten geschrieben hast, dann weißt du bestimmt, wie es ist, sich kontinuierlich auf eine Sache vorzubereiten, Lernplan zu erstellen, Aufgaben zu priorisieren sowie sich stundenlang auf einem wichtigen Task konzentrieren zu müssen. All das hast du auch im Arbeitsleben nötig, und glaub mir, nicht jeder kann das!

Was noch?

Ein weiterer Skill, den du aus dem Studium mitbringst, ist das Verantwortungsbewusstsein. Wenn du weißt, dass du morgen eine wichtige Klausur schreibst, dann geht’s du heute nicht feiern. Wenn du weißt, dass du eine Gruppenarbeit zu erledigen hast, dann lässt du deine Kommilitonen nicht im Stich, indem du „blau machst“ und dich krankmeldest, obwohl du gar nicht krank bist. Die Verantwortung für seine Handlungen übernehmen zu können, wichtige Entscheidungen zu treffen sowie für die eigenen Fehler geradezustehen sind wichtige Eigenschaften eines guten Projektmanagers. Für eine Person mit einem schreib- und leseintensiven Studium werden solche Aufgaben wie Recherche betreiben, Texte verfassen sowie wissenschaftliche oder fachspezifische Literatur analysieren kein großes Problem sein. Auch die Fremdsprachen, zumindest Englisch, sollen in diesem Fall beherrscht werden, da Englischkenntnisse bei fast allen Studiengängen als Voraussetzung für das Studium gelten.

Nutze die internen und externen Bildungsangebote

Dass dir bei deinem ersten Arbeitstag das Wissen fehlt, ist vollkommen normal. Auch dass du das Gefühl hast, du seist das dümmste Wesen der Welt ist in Ordnung. Für viele Studenten ist das Praktikum der erste Vollzeit-Job, den sie im Leben haben, und die erste Herausforderung auf dem Weg in den Arbeitsalltag. Diese neue Welt überfordert viele und lässt sie an sich selbst zweifeln. Aber es gibt eine gute Nachricht: Fehlendes Wissen lässt sich ganz schnell nachholen! Es gibt zahlreiche Schulungen, Kurse, Webinare und Podcasts, in denen Experten das Wissen strukturiert und unkompliziert vermitteln. In den meisten Firmen existieren Accounts, die du nutzen kannst, um kostenlosen Zugang zu Online-Schulungen zu erhalten. Nutze diese Angebote und bilde dich während dem Arbeiten kontinuierlich weiter!

Was haben die Media Favoriten im Angebot?

  • Bei den Media Favoriten gibt es ein Podcast namens „Irgendwas mit Online“, der vom Projektmanagement-Team gemacht wurde. Er macht dich mit gängigsten Methoden des Projektmanagements vertraut, zeigt, was eine gesunde Fehlerkultur ist, und gewährt dir den Einblick in den Arbeitsalltag der Media Favoriten. Die britischen Forscher haben bewiesen, dass der Podcast die Einarbeitungszeit verkürzt und es dir am Anfang deines Projektmanagement-Praktikums deutlich leichter macht!
  • Die Seiten Goodhabitz und Udemy haben ein breites Angebot an interaktiven Online-Schulungen. Vom Zeitmanagement bis hin zur Bekämpfung des Burnouts: Alles ist dabei. Such dir ein paar nützliche Schulungen aus und lege los! P.S.: Die Kosten übernehmen die Media Favoriten 😊
  • Bei den Media Favoriten selbst gibt es eine nützliche Seite, die sich mit den Projektmanagement-Themen beschäftigt: STRG. Sie enthält die Beschreibung der gängigsten Projektmanagement-Methoden, erklärt Fachbegriffe in einfacher Sprache und stellt nützliche Schulungen z.B. die Table Stakes Schulung oder die Schulung über das Projektmanagement-System Planio bereit.
  • Fragen, Fragen, Fragen! Wenn dir irgendwas nicht klar ist, dann frag deine Kollegen und bitte sie um Hilfe. Auch Noob-Fragen („Und was macht dieses Windows + L jetzt genau?“) und freche Fragen („Ich habe keine Lust zu arbeiten, wie nehme ich Urlaub?“) sind erlaubt und willkommen.

Remember: You are a rockstar!

Kein Mester ist bekanntlich vom Himmel gefallen. Bilde dich weiter, habe Spaß an deinem Praktikum, lerne tolle neue Leute kennen und sammle die kostbaren Erfahrungen. Glaube mir, du wirst das schaffen!

Das könnte Dich auch interessieren

CI/CD mit Open Source Projekten

CI und CD sind beides Begriffe aus der Software Entwicklung die heutzutage eine zunehmende Bedeutung haben. In diesem Blogartikel möchte ich euch einen ersten ...

Kampf um die Werbung – von der anderen Seite betrachtet

Wer kennt es nicht: Bei dem täglichen Surfen auf seiner Lieblings-Internetseite muss man sich regelrecht durch einen Pop-Up-Dschungel klicken. Aber was ist wen...

Blender: Wie man eigene Modelle macht

Möchte man CG-Modelle machen, ist Blender inzwischen eine gute Alternative zu kostenpflichtigen Programmen. Seit Version 2.80 ist das Interface um einiges ange...