Die Digitale Transformation als Chance

Veröffentlicht von Sebastian - 24. Mai 2016

Wir leben in spannenden Zeiten. Digitale Technologien krempeln unser Leben um, unsere Branche und unseren Job. Das kann man bejammern, weil im Nebel liegt, wohin das führen wird – oder man kann sich eine Halunken-Haltung zulegen und auf den Wellen der Veränderung surfen. Das macht übrigens viel mehr Spaß! Sie wollen mitsurfen? Sehr gut! Dafür

Photo credit: <a href="https://www.flickr.com/photos/rauckhaus/15305196110/">Citizen 4474</a> via <a href="https://visualhunt.com/re/32e75f">Visual Hunt</a> / <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/"> CC BY</a>

Die Basis dafür ist Information. Auf die Information folgt Dialog. Im Dialog entstehen Kontroversen. Und daraus entsteht dann das Neue. Okay. Legen wir los. Am 20. April war der amerikanische Internet-Vordenker Jeff Jarvis beim newscamp’16 in Augsburg zu Gast und sprach genau über unser Thema: die digitale Transformation von klassischen, aus der Print-Tradition kommenden Medienhäusern. Seine Haupt-These: Kenne deine Zielgruppen, und dann sei relevant für diese Zielgruppen. Frage die Menschen, was sie wollen. Baue eine Beziehung auf – dann wird daraus auch im Digitalen ein Geschäftsmodell. Die Basis all dessen – und hier macht Jarvis uns allen Mut, obwohl er für das Print-Geschäft als Massenmarkt keine Zukunft sieht – ist guter, relevanter, uniquer Journalismus. Also das, was unsere Profession und unsere Leidenschaft ist. Die newscamp-Rede gibt es leider nicht zum Nachhören – aber einen vergleichbar inspirierenden Auftritt von Jeff Jarvis auf dem International Journalism Festival 2015 in Perugia: https://www.youtube.com/watch?v=RsPvnVeo1G0 Kluger Mann! Kern seiner Keynote in Augsburg war ein schönes Bild um zu beschreiben, was für ein verdammt schwieriger Spagat die digitale Transformation für einen Zeitungsverlag ist. Es geht so: Das klassische Zeitungsgeschäft gleicht einem Haus, in dem wir alle gern wohnen, das behaglich und komfortabel eingerichtet ist, und in das wir viel Arbeit investiert haben. Unser Haus brennt. Gleichzeitig versuchen wir, nebenan ein neues Haus zu bauen – ohne Architekt, mit unvollständigen Bauplänen und mit Materialien, die neu für uns sind. Die Frage, der wir uns nun stellen müssen, lautet: Wo stecken wir mehr Energie rein? Ins Löschen oder in den Neubau? Jarvis‘ Rat lautet: Transformiert euch, tut das schnell und konsequent. Auf diesem Weg sind wir beim SÜDKURIER – mit Technologien wie der Content Cloud, mit dem intensiven Nachdenken über SK Plus und andere Paid-Content-Ansätze, mit dem Aufbau einer Tracking-Technik, die uns die Interessen und Wünsche unserer Nutzer sichtbar macht, und mit unseren täglichen Anstrengungen, High-End-Journalismus abzuliefern, der den Kern dessen trifft, was unsere Leser brauchen und wollen. Also eben nicht aufgeblasene Online-Reichweite aus Katzenbildern und Promi-Klatsch, um sinkende Print-Reichweiten zu kompensieren. Letztes Jarvis-Zitat für heute: Wenn dein Haus brennt, ist es nicht unbedingt die klügste Reaktion, immer mehr Katzen ins Feuer zu werfen.

Das könnte Dich auch interessieren

Die besten Programme um das Programmieren zu erlernen

Natürlich, es gibt mehrere Apps und Plattformen, die ähnliche Lerninhalte und Funktionen bieten und dir helfen können, Programmieren und Softwareentwicklung ...

Add-on für Firefox und Chrome erstellen

Heute lernen wir, wie wir ein simples Firefox- bzw. Chrome-Add-on erstellen. Dieses Add-on soll nichts weiter tun, als auf einer bestimmten Webseite ein Bild ei...

Homeoffice in einer WG: Tipps und Tricks

Manche Menschen denken beim Wort «Homeoffice» an einen Unternehmer, der seine Multi-Millionen-Dollar-Geschäfte von zuhause aus mit einem bloßen Mausklick sc...