Shell: Backup-script

Veröffentlicht von Marcel - 31. Juli 2016

Eine einfache Backup-Lösung lässt sich schnell und einfach realisieren. Es sollen Datenbank sowie Dateien gesichert und Sicherungen, die älter als eine bestimmte Zeit sind, gelöscht werden.

backup-1050x700

Eine einfache Backup-Lösung lässt sich schnell und einfach realisieren. Es sollen Datenbank sowie Dateien gesichert und Sicherungen, die älter als eine bestimmte Zeit sind, gelöscht werden.

Der Anfang macht eine einfache .sh Datei. Die erste Zeile sieht wie folgt aus:

#/bin/bash (alternativ: #!/bin/bash)

Zeilen beginnend mit # sind Kommentarzeilen und werden nicht ausgewertet, eine Ausnahme ist die hier erste Zeile, diese definiert mit welchem Kommandointerpreter (also welcher Shell) das Script ausgewertet werden soll.

Nun kommt der erste Befehl (Vorrausetzung ist, dass mysql auf der shell funktionert):

mysqldump --host=db.host.com --user=user123456 --password=supersafepw mydbname > /pathtobackup/backup/BA-Database-Backup-`date +%Y-%m-%d-%T`.sql;

Es wird ein kompletter Dump der Datenbank gemacht, hierzu werden die üblichen Parameter und der Pfad wohin der Dump gespeichert werden soll angegeben. Um identifizieren zu können, wann die Datei erstellt wurde, wird in den Namen der Datei noch das aktuelle Datum und einen eindeutigen Namen zu späteren identifizierung (BA).

Die dritte Zeile:

tar -czf /pathtobackup/backup/BA-Files-Backup-`date +%Y-%m-%d-%T`.tar.gz /pathtofiles/filestobackup/;

Mit dem tar kann ein Ordner angegeben werden, welcher komplett gezipt, komprimiert und wo er gespeichert  werden soll, auch hier wird wieder Datum und eindeutiger Namensvorsatz (BA) hinzugefügt. Die Parameter stehen für:
c = Ein neues Archiv erzeugenz = Archiv zusätzlich mit gzip (de)komprimieren
f = Archiv in angegebene Datei schreiben. / Daten aus angegebener Datei lesen. Diese Option muss die letzte sein, da die nachfolgende Zeichen als Datei interpretiert werden. Z.B. würde -cfv zu einer Fehlermeldung führen.

Die vierte Zeile:

find /pathtobackup/backup/ -name "BA*" -mtime +30 -delete;

Es werden in mit diesem befehl alle Dateien in einem Ordner gesucht, die mit dem Namen „BA“ anfangen (-name „BA*“), also die erstellen Backups und älter als 30 Tage sind (-mtime +30). Alle gefundenen Dateien werden dann gelöscht (-delete).

Komplett:

#/bin/bash (alternativ: #!/bin/bash)
mysqldump --host=db.host.com --user=user123456 --password=supersafepw mydbname > /pathtobackup/backup/BA-Database-Backup-`date +%Y-%m-%d-%T`.sql;
tar -czf /pathtobackup/backup/BA-Files-Backup-`date +%Y-%m-%d-%T`.tar.gz /pathtofiles/filestobackup/;
find /pathtobackup/backup/ -name "BA*" -mtime +30 -delete;

Fazit:

Ein einfaches Backup-Script lässt sich sehr einfach, in nur 4 Zeilen Code, erstellen. Wichtig ist, dass das Script nicht öffentlich zugänglich ist, da Passwörter offen in der Datei stehen.
Sinnvolle Erweiterungen wären das speichern von Exit-Status der einzelnen Funktionsaufrufe. Diese könnten dann, beispielsweise per Mail an den Admin gesendet werden (Funktion „mail“).
Zusätzlich kann man dieses Script auch von einem cronjob regelmäßig ausführen lassen.

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Das könnte Dich auch interessieren

Urlaubsplanung mit ChatGPT – Ab in den Urlaub #2 – Jetzt erst recht!

Die Reise mit dem Hovercraft nach Island war ja schön und gut, aber Island ist mir etwas zu klein, um mit meinem Hovercraft hinüberweg zu düsen. Also…. auf...

Storytelling: Die Macht der Geschichten

„Humans are not ideally set up to understand logic. They are ideally set up to understand stories“, sagt der amerikanische Kognitionswissenschaftler und Pä...

Die besten Strategien für Effektives Zeitmanagement

In der heutigen Welt ist effektives Zeitmanagement eine Fähigkeit, die von unschätzbarem Wert ist. Ob im Berufs- oder Privatleben, eine gute Organisation und ...